AGEMA Historie

Dritte & aktuelle Nachfolge zur langfristigen Weiterentwicklung

2019

Um unser Technologieunternehmen langfristig fortführen und mit Kapazitäten sowie Know-How zu stärken wird die Fa. MAS-SysTec GmbH mit ihren Erodiermaschinen AGEMA Germany zum 1. Juli 2019  von einem mittelständischen Familienunternehmen übernommen. Im Zuge der Übernahme wird der Markenname AGEMA Germany wieder zum Firmenname. 

Innovation: Weiterentwicklung der Steuerung

2007- 2019

Die Leistungsfähigkeit von CNC-Maschinen hängt besonders von Ihrer Steuerung ab. Daher haben wir die AGEMA Startlochbohrmaschinen in den vergangenen Jahren in diesem Bereich entscheidend weiterentwickelt. Wir können allerdings nicht nur mit den schnellen technologischen Entwicklungen Schritt halten. Wir haben es auch geschafft, für unsere Kunden verschiedene Ausführungen der AGEMA EDM-Maschinen zu erarbeiten.  

Feinbohrmodul & Gewindeerodieren

2017

Nicht nur das Gewindeerodieren in Stahl & Hartmetall wird weiterentwickelt. 2017 wird die erste AGEMA Maschine entwickelt, welche mit einem Feinbohrmodul ausgestattet ist, sodass genauste Bohrungen kleiner 0,10 mm, z.B. mit einer 0,08 mm Elektrode, möglich werden. 

Markteinführung

2009

Durch die Übernahme nach Deutschland wurde die Produktion von Nachfolge-Maschinen gewährleistet und eine systematische Weiterentwicklung der Maschinen vorgenommen. Die erste Maschine wird 2009 auf der EuroMold vorgestellt und 2010 in den Markt eingeführt.
Die heutigen Produkte sind daher Weiterentwicklungen der Produktreihe AGEMA und AGEMA SA aus der Schweiz.

Zweite Nachfolge

seit 2007

Nach dem Tod von Hr. Stäubli ging das Unternehmen 2007 an ein junges dynamisches Team in Deutschland. Dieses Gründerteam bestand aus Hr. Moser, Hr. Augenstein und Hr. Schäfer. Unter der Firmierung MAS-SysTec GmbH, resultierend aus den drei Nachnamen der Nachfolger, und dem Markennamen AGEMA Germany® führten sie das Unternehmen weiter.

 

Erste Nachfolge

Die Nachfolge des Gründers und damaligen Geschäftsführers Hr. Wiedemann übernahm Hr. Stäubli in der Schweiz. Zur damaligen Zeit wurde auch der Sitz der AGEMA SA von Lugano nach Ascona verlagert.

Innovation: Das absenkbare Becken

Ein Meilenstein war die gemeinsame Entwicklung der AGEMA Startlocherodiermaschine „Hub 500“, die ein absenkbares Arbeitsbecken hatte. AGEMA hatte auf die Entwicklung und Vermarktung des absenkbaren Beckens, welches heute immer noch eine wichtige Technologie insbesondere im Bereich der Senkmaschinen darstellt, lange Jahre ein Patent. Dieses Patent wurde in Form der Startlocherodiermaschine AGEMA AS500 CNC wirtschaftlich und technologisch für unsere Kunden nutzbar.

AGEMA kommt nach Deutschland

2007

Den Vertrieb und Service der Firma AGEMA Maschinen in Deutschland übernahm ein ehemaliger Werkzeugbauer von Radio Braun. Er übernahm mit seinem Unternehmen darüber hinaus auch das Lohnerodieren für AGEMA in Deutschland. In der weiteren Entwicklung der Geschäftsbeziehung wurde das Unternehmen Hansen für die Herstellung und Montage von AGEMA Maschinen in Deutschland lizenziert.  Während AGEMA in der Schweiz die  AS320 und AS430 herstellten, wurden in Deutschland die kleineren Modelle AS150 und AS210 gebaut. Die damaligen Erodiermaschinen von AGEMA basierten alle auf einem eigenen Generator und einer Heidenhain Steuerung.

Die Firma AGEMA SA wird in der Schweiz gegründet.

Die Gründer der AGEMA Erodiermaschinen, Hr. Wiedemann und Hr. Dr. Uhlmann, waren als Gastdozenten in Russland. Dort lernten sie die Technologie der Funkenerosion kennen. Aus dieser Erfahrung heraus gründete Hr. Wiedemann die Firma AGEMA in der Schweiz. Die Namensgebung von AGEMA lässt sich auf Aktiengesellschaft für Erodiermaschinen zurückführen. AGEMA fokussierte sich auf die Herstellung einer Kombimaschine, aus Startloch- und Senkerodiermaschine.

Der Ursprung

Erodiermaschinen nutzen die zerstörende Wirkung elektrischer Entladung, um elektrisch leitende Materialien gezielt zu bearbeiten. Der Ursprung dieses Effekt ist auf das russische Physiker Ehepaar Lasarenko zurückzuführen. Das Ehepaar gilt als Erfinder dieses Effekts und bezeichnete dies als Funkenerosion.

(Quelle siehe Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Funkenerodieren)

Wir sind umgezogen!

Zum 1. Juli 2019 hat die Fa. MAS-SysTec GmbH mit ihren Erodiermaschinen AGEMA Germany umfirmiert. Im Zuge dessen wird aus der MAS-SysTec GmbH die AGEMA Germany GmbH.

Der Ihnen bekannte Ansprechpartner Herr Markus Augenstein steht Ihnen, neben den neuen Ansprechpartnern, für Fragen jederzeit zur Verfügung.
Ebenfalls hat sich unsere Anschrift sowie die Telefonverbindung geändert:

AGEMA Germany GmbH
Humboldtstr. 20
D-75334 Straubenhardt
E-Mail: 
office@agema-germany.de  (ist gleich geblieben)
Telefon: +49 70 82 92 418 – 0    (Zentrale)
Telefon: +49 70 82 92 418 – 1    (Herr Augenstein)
Fax:     +49 70 82 92 418 – 8

Wir danken Ihnen für die bisherige Zusammenarbeit und freuen uns, die gute und partnerschaftliche Geschäftsbeziehung mit Ihnen wie gewohnt fortzuführen.

Scroll to Top